In Runde zwei ist dann Schluss

Gleich fünf Spieler des fläsh TC Weinheim 1902 sind in diesem Jahr in die French Open gestartet. Yannick Hanfmann und Neuzugang Casper Ruud mussten sich zunächst in der Qualifikation beweisen. Während Hanfmann sich in der zweiten Quali-Runde geschlagen geben musste, spielte sich der Youngster aus Norwegen mit drei glatten Zweisatzsiegen ins Hauptfeld.

Gegen den fast 70 Plätze auf der Weltrangliste vor ihm stehenden Australier Jordan Thompson sorgte Ruud in der ersten Hauptfeldrunde für einen Tenniskrimi. Mit 6:1, 6:4 führte der Norweger bereits relativ komfortabel, als der Mann von Down Under mit einem Mal besser ins Spiel kam und den Spieß herumdrehte. 6:2, 6:4 gingen die beiden folgenden Durchgänge an Thompson. Im fünften und entscheidenden Satz fand der erst 19-jährige Sohn vom ehemaligen Weltranglisten-39. Christian Ruud zu alter Stärke zurück, zeigte keine Nerven und brachte das spannende Match schließlich mit einem 6:3 unter Dach und Fach.

Weinheims Nummer 1 John Millman erwischte ein Hammerlos zum Auftakt: Er traf auf den an Position 24 gesetzten Kanadier Denis Shapovalov. Zunächst sah es nach einer Überraschung aus, als der charismatische Australier mit 5:2 im ersten Durchgang in Führung gehen konnte. Doch schließlich spielte der Kanadier all seine Stärken aus und Millman unterlag nach gutem Spiel in drei Sätzen.

Neuzugang Thomas Fabbiano aus Italien hatte es in Runde 1 ebenfalls mit einem Australier zu tun. Das Match gegen Matthew Ebden ging wegen einsetzenden Regens über zwei Tage. Im hart umkämpften fünf Sätzen gewann „Fabs“ den Kraftakt verdient mit 6:4, 5:7, 6:2, 3:6, 6:2.

Für Ruud und Fabbiano war in Runde zwei gestern dann leider Endstation. Ruud verlor gegen den deutlich favorisierten Albert Ramos Vinolas aus Spanien, an Position 31 gesetzt. Fabbiano hatte gegen den Kroaten Borna Coric (ATP 40) in vier Sätzen das Nachsehen. Ihm steckte das kräftezehrende Fünf-Satz-Match bei schwülwarmem Wetter noch in den Knochen. Beide können aber zufrieden sein mit ihrer Leistung.

Noch Doppel im Rennen

In der Doppel-Konkurrenz sind immer noch Spieler vom fläsh TC Weinheim 1902 beim zweiten Grand-Slam-Turnier des Jahres im Rennen: Mit seinem georgischen Partner Nikoloz Basilashvili spielt John Millman heute um den Einzug ins Achtelfinale. Auf der anderen Seite des Netzes steht ausgerechnet der Neu-Weinheimer und Doppelspezialist Alex Peya aus Österreich, der mit dem Kroaten Nikola Mectic antritt. Die österreichisch-kroatische Kombination ist an Position acht im Turnier gesetzt und geht als Favorit in die Begegnung. Ein Weinheimer steht auf alle Fälle im Achtelfinale von Roland Garros.

Die Weinheimer Tennis-Asse kann man schon bald live auf der Anlage an der Breslauer Straße sehen: Am Sonntag, dem 8. Juli startet die Erstliga-Saison – zur Halbzeit von Wimbledon – mit einem Auswärtsspiel bei TK Kurhaus Aachen. Am Freitag, dem 13. Juli ist es dann soweit: Die Tennisfans der Region sind ab 13 Uhr zum ersten Heimspiel gegen Tennis Ewige Liebe BW Neuss willkommen. Es gibt mehr Tribünen-Sitzplätze als 2017 und vor dem Haupteingang sorgen Foodtrucks zusätzlich zum Clubrestaurant für das leibliche Wohl der Gäste. [awa]

Kategorie: 

SOZIALE NETZWERKE