Gleich zwei Weinheimer in den Finals

Gleich zwei Weinheimer in den Finals.

Es war das, was man eine wirklich gute Woche nennen kann: John Millman vom fläsh TC Weinheim 1902 kommt als Ungesetzter beim mit 561 000 Euro dotierten ATP-Turnier in Budapest bis ins Finale. Dort traf er gestern auf den für den HTC BW Krefeld in der Bundesliga aufschlagenden Italiener Marco Cecchinato – und musste am Ende ein wenig den anstrengenden vorangehenden Matches Tribut zollen. Mit 5:7 und 4:6 musste er sich schließlich geschlagen geben.

Der Mann aus Brisbane machte mit seinem zweiten Erfolg einen großen Schritt in Richtung der Top 70 der Welt. Es war Millmans erstes Turnier nach einer mehrwöchigen Verletzungspause und das erste auf Sand seit vielen Monaten. Gleich in der ersten Runde besiegte der Australier den Moldawier Radu Albot von TK GW Mannheim in zwei Sätzen. Im Achtelfinale gelang ihm dann der ganz große Coup: Der Australier, der auch in diesem Jahr wieder für die Weinheimer an den Start gehen wird, besiegte Titelverteidiger Lucas Pouille (Frankreich), die amtierende Nummer 14 der Welt, glatt in zwei Sätzen. 6:3, 6:4 hieß es am Ende eines Matches, in dem einfach alles stimmte.

Schwieriger als erwartet wurde es dann im Viertelfinale, wo Millman dem Deutschen Yannick Maden gegenüberstand, und einen klassischen Fehlstart landete: 2:6 verlor er den ersten Satz gegen einen allerdings sehr stark aufspielenden Maden. Nach deutlich gewonnenem zweiten Durchgang durch John Millman, wurde das Match beim Stand von 5:4 im dritten Satz wegen Dunkelheit abgebrochen. Vier rasche Punkte am darauffolgenden Tag bedeuteten das Halbfinale.

Mit Aljaz Bedene wartete hier ein weiterer Top-60-Spieler auf Millman. Hier sah zunächst alles nach einem klaren Erfolg des Slowenen aus, schnell stand es 0:4. 2:6 verlor der Weinheimer Führungsspieler den ersten Satz. Doch Millman gewann den zweiten Durchgang im Tiebreak. Und wieder machte die einbrechende Dunkelheit den Spielern einen Strich durch die Rechnung. Durchgang drei war nichts für schwache Nerven. Beim 4:4 gelang John das Break zum 5:4, er konnte aber seinen Matchball beim 40:30 nicht nutzen und kassierte stattdessen das Rebreak. Bei der anschließenden 6:5-Führung von Bedene gelang es Millman drei Matchbälle abzuwehren und sich abermals in den Tiebreak zu retten. Den fünften Matchball verwandelte er.

Weinheims Neuzugang Casper Ruud aus Norwegen spielte fast gleichzeitig Finale beim Challenger im italienischen Francavilla. Auch er hatte am Ende einer tollen Turnierwoche das Nachsehen gegen den Italiener Gianluigi Quinzi.

Für Millman geht es nun weiter nach Istanbul, während Yannick Hanfmann und Casper Ruud mit einer Wildcard direkt im Hauptfeld der BWM Open spielen. In der ersten Runde bekommt es Hanfmann mit dem Zyprioten Marcos Baghdatis zu tun, Ruud trifft auf den Rumänen Marius Copil. In Istanbul spielt Millman gegen Dusan Lajovic, Neuzugang Thomas Fabbiano gegen Mikhail Youzhny. [awa]

Kategorie: 

SOZIALE NETZWERKE