Das Wochenende vom 17. und 18. Mai 2003:

Herren 1: Die Badenliga beginnt erst im Juli

Herren 2: Knapper Sieg über GW Mannheim 4

Mit einem hart erkämpften 5:4-Sieg gegen GW Mannheim 4 zeigen die Herren II (2. Bezirksliga) jetzt wieder die Siegermentalität der letzten Saison. Souveräne Siege von Heiko Wunderlich (6:1/6:1), Dr. Andreas Multerer (6:3/6:0) und Jürgen Tröger (6:0/6:0) führten zum 3:3-Zwischenstand nach den Einzeln. Und auch das Doppel Mark Hildebrand/Dr. Andreas Multerer konnten mit einem 6:3/6:4-Sieg überzeugen. Die Entscheidung brachte ein Dreisatz-Krimi, in dem Heiko Wunderlich/Florian Hartung, nicht zuletzt wegen der hervorragenden Unterstützung durch zahlreiche Fans, mit 6:7/6:1/6:4 die Oberhand behielten.

Herren 40: 3:6 - Niederlage bei Grün-Weiß Mannheim

Herren 50: Mit 7:2 weiter auf Erfolgskurs

Das Glück des Tüchtigen hatte die Herren 50 - Mannschaft im Match gegen den TC Walldürn. Das Wetter hielt, und - viel wichtiger noch - das gegnerische Team reiste ohne ihren etatmäßigen Punkt eins nur mit 5 Mann an, so dass Peter Paulik im Einzel an Punkt sechs "arbeitslos" war und der erste Matchpunkt bereits unter Dach und Fach war. Im Spitzeneinzel konnte  Achim Hubig im Tie-Break des zweiten Satzes einen Satzball nicht verwerten, so dass sein Gegner mit 2:6/6:7 die Oberhand behielt. Bernd Jung hatte diesmal eine harte Nuss zu knacken, das Match war bis zum Schluss ein offener Schlagabtausch, in dem  der Weinheimer schließlich  mit 6:7/7:5/6:4 die Oberhand behielt.  Auch Dr. Uli Nägele hatte es nicht leicht mit einem Gegner, der immer wieder geschickt seine Vorhand einzusetzen wusste, dennoch fand Nägele die passenden Antworten auf das druckvolle Spiel seines Gegners und siegte 6:3/7:5. Gerd Fiethen beherrschte das Match jederzeit und steuerte mit einem Zweisatzsieg einen weiteren Matchpunkt für den TC 02 bei, und auch Walter Schildhauer siegte nach einem Tief im zweiten Satz mit dem kuriosen Ergebnis 6:1/0:6/6:1. Zwar mussten im Doppel Jung/Dr. Nägele in zwei Sätzen passen, doch gab es weitere Erfolge für Fiethen/Paulik und Schildhauer/Dr. Kwossek (kampflos). Nach diesem 7:2 - Erfolg ist der TC 02 Tabellenführer in der Verbandsliga.

Herren 55/1: spielfrei

Herren 55/2: 5:4 - der Knoten ist geplatzt...

Jawohl, der Knoten ist geplatzt, die 2. Mannschaft der Herren 55  konnte Ihren ersten Saisonsieg einfahren. Mit 5:4 wurde der TC Bammental im wahrsten Sinne des Wortes niedergerungen. Erst das dritte Doppel Rosenberger/Tegtmeyer konnte den entscheidenden 5. Punkt verbuchen, sie besiegten ihre Gegner mit 3:6, 6:1 und 6:1. Nach den Einzeln stand es nach Siegen von Dr. Wesner, Huber, Tegtmeyer und Rosenberger 4:2 für den TC 02. Hier ist das kuriose Ergebnis von Ulrich Tegtmeyer mit 6:1, 1:6 und 6:1 erwähnenswert. Klaus Rosenberger wahrte, nach anfänglichen Problemen, mit 3:6, 6:4 und 6:3 seinen Nimbus, in dieser Medenrunde nach 4 Spielen im Einzel noch ungeschlagen zu sein. Die rote Laterne in der Tabelle haben die 55-er 2. Mannschaft hiermit abgegeben.

Herren 60/1: Ohne Chance beim TC RW Karlsdorf

Die erwartet klare Niederlage mussten die Herren 60/1 beim Mitfavoriten auf den Gruppensieg einstecken. Auf allen Positionen war Karlsdorf um eine Klasse besser besetzt. Im Spitzeneinzel konnte Dieter Fritz trotz guter Leistung eine 0:6, 1:6 Niederlage gegen Klaus Haas nicht verhindern. Dr. Vogel präsentierte sich in guter Verfassung und lieferte dem favorisierten Klameth im 1.Satz  harte Gegenwehr, doch letztlich zog Dr. Vogel trotz einer 5:2 Führung im 1.Satz und mehrerer Satzbälle mit 6/7, 2/6 den Kürzeren. Jürgen Kämmle zeigte wiederum ein famoses Match, konnte aber eine 4/6, 3/6 Niederlage gegen Dieter Menzer nicht verhindern. Auch Georg Köslich   lieferte Gunter Blaß eine harte Auseinandersetzung, unterlag jedoch im 3.Satz. Franz Focke und Günter Heck waren ohne Chance und verloren jeweils in 2 Sätzen. In den Doppeln konnten Fritz/Dr. Vogel ihren Kontrahenten Haas/Häcker lange Zeit Paroli bieten, aber letztlich war eine 5/7, 4/6 Niederlage nicht zu verhindern. Kämmle/Köslich und Focke/Heck mussten nach klaren Zweisatzniederlagen die Überlegenheit ihrer Gegner anerkennen. Trotz dieser klaren 0:9 -Niederlage besteht noch die Chance auf den Klassenerhalt durch einen durchaus möglichen Sieg gegen Mutterstadt am 29.5.2003.

Herren 60/2: Erneuter 7:2 - Erfolg

Im zweiten Spiel der laufenden Runde gewannen die Herren 60+/2 um MF Linn erneut mit 7:2 gegen den TV Lussheim. Nachdem Linn verletzungsbedingt nach 3 Sätzen den Punkt seinem Gegner überlassen mußte, stand es 5:1 nach den Einzeln. Das 1.Doppel Focke/Böhm sowie das 3.Doppel Kästner/Grisse gewannen klar in 2 Sätzen. Doppel 2 mit Winter/Heck mussten nach drei hartumkämpften Sätzen die Stärke des Gegners anerkennen und den Punkt abgeben.

Damen: 

Damen 30: Unglückliche 4:5 - Niederlage

Die Damen 30 empfingen die Tabellenzweiten der 1. Bezirksliga, das Team vom TC Plankstadt. Den ersten Einzelpunkt holte Gisela Wolff, gefolgt von Karin Brandt, Mizi Michael und Carolin Brandt. Der Zwischenstand mit 4:2 nach den Einzeln war eine gute Basis für das Doppelspiel. Doch unglücklicherweise  gingen alle drei Doppel an die Gegnerinnen.

Damen 40:  Ersatzgeschwächt in St. Leon

Gegen den TC St. Leon 1971 mußten die Damen 40 bei ihrem zweiten Heimspiel zum einen geschwächt durch Verletzungen und Ausfall einiger Stammspielerinnen, aber auch gestärkt durch den Einsatz einer Spielerin der Damen 50-Mannschaft antreten. Das Wetter spielte nicht mit und man konnte erst nach langer Warterei die Einzeln antreten, die dann trotz großem Kampf mit 2:4 beendet wurden. Die Doppeln mußten wegen Regen und Dunkelheit abgebrochen und kommenden Montag zu Ende gespielt werden. Aber auch da sieht es nur gut für Panier/Lachenmayer aus.

Damen 50/1: Tabellenzweiter durch klaren Erfolg über Bruchsal

Gewonnen haben jeweils in 2 Sätzen: Hartung, Schuler, Michelmichel, Mittnacht, Dümont. Nur Karin Pannier musste leider im 2. Satz aufgeben, nachdem sie den 1. Satz 6-0 gewonnen hatte. Sie hat einen Muskelfaseranriss. Monika Müller war jedoch ein sehr guter Ersatz im 2. Doppel und hat mit Hartung 6:1/ 6:1 gewonnen. Schuler/Michelmichel und Mittnacht/Dümont hatten 2 glatte Zweisatzsiege erspielt. Dank sehr guter Kooperation mit unseren Mannschaften 50/2 und 40+ werden die Damen 50 trotz Karin Panniers Ausfall keine Probleme haben, da Rosi Appenzeller als guter Ersatz zur Verfügung steht. So langsam können die Ziele etwas höher gesetzt werden und der Gruppensieg angepeilt werden. Nachfolgend die aktualisierte Tabelle, wobei die Damen 50 einmal spielfrei hatten, also ein Spiel fehlt:

1. Freiburger TC  22 : 05 6 : 0
2. TC 02 Weinheim    14 : 04 4 : 0
3. TC Hockenheim    14 : 13 4 : 2
4. SV- Rhodia Freiburg 13 : 14 2 : 4
5. TC Ettenheim 10 : 17 2 : 4
6. TSG Bruchsal 05 : 13 0 : 4
7. SV Waldhof Mannheim 07  03 : 15 0 :4

Damen 50/2:  7:2 - Sieg in Hockenheim

Beim TC Hockenheim trumpften die Damen 50/2 mit einem 7:2 Endergebnis auf. Nach klaren Zweisatzsiegen  von Rosi Appenzeller, Ilona Yamaguchi, Donra Heck und Hilde Kammerer und einem hart umkämpften Dreisatzsieg von Marlene Fink ging das Team mit 5:1 uneinholbar in Front. Helga Mittnacht bezwang mit  Neuzugang Ingrid Kester ein starkes Doppel, das nach Aussage der Gegner seit Jahren nicht mehr verloren hatte. Das zweite Doppel Appenzeller/Yamaguchi war eine klare Sache für die Weinheimerinnen.

Junioren AK 1: Spvgg 03 Ilvesheim  -  TC 02 Weinheim  6:3

Trotz hartem Kampf in den Einzeln mussten sich die Junioren AK 1 der Spvgg 03 Ilvesheim geschlagen geben. An eins setzte sich nach starker Leistung Alexander Wolff in 3 Stunden und 3 Sätzen mit 4:6/6:3/6:4 gegen J. Lamm durch. Der Nummer 2, Tim Tegtmeyer gelang es leider nicht, seinen Gegner zu bezwingen. Er verlor nach gutem Spiel mit 7:5/2:6/4:6. Nicki Bethge verlor ebenso wie Jan Sauer nach großem Kampf. Maurizio Libertini rang seinen Kontrahenten an 4 nach hervorragender Leistung in 2:30 Stunden mit 6:3/2:6/7:5 nieder. Hubertus Lachenmayer sorgte mit seinem Sieg an Punkt 5 für den verdienten Ausgleich. Für die Doppel konnten Wolff und Libertini nicht aufgestellt werden, da sie ab 14 Uhr bei der AK 2 in Weinheim im Einsatz waren. Die übrigen Doppel wurden an Ilvesheim abgegeben.