Spielberichte
(senden an berichte@tc02weinheim.de )

Die Medenspiele vom 20. Mai 2004

Herren 2

Herren 3

Herren 40

Ein 2:7 beim Auswärtsspiel in Schallstadt-Wolfenweiler

Das lief nicht gut für die Herren 40 des TC 02: Die Gastgeber standen schon nach den Einzeln als Sieger fest, denn nur im Spitzeneinzel gelang es Peter Mussler, für Weinheim einen Matchpunkt zu erringen.

Herren 50

Mit 1 : 8 beim TC Rot-Weiß Walldürn "abgestürzt"

Mit einigen "Personalproblemen" (Bernd Jung am Knie verletzt; Peter Paulik dienstlich verhindert) fuhren die Herren 50 zu ihrem dritten Verbandsligamatch nach Walldürn. Die Gastgeber konnten dagegen in optimaler Besetzung antreten, und das bekamen die TC 02ler schon in den Einzeln schmerzlich zu spüren: Keinerlei Gewinnchance hatten auf den vorderen Positionen Achim Hubig und der kurzfristig nominierte Karl-Heinz Frank; beide unterlagen klar nach zwei Sätzen. Auch Uli Nägele zeigte bei entscheidenden Spielszenen nicht die gewohnte Stabilität und musste zweimal im Tie-Break seinen Gegner davonziehen lassen. Das Pech klebte auch am Schläger von Gerd Fiethen, der im dritten Satz bei 5:1 bereits zwei Matchbälle hatte, als sein Gegner das Blatt noch einmal wenden konnte; Endergebnis 6:4/4:6/6:7 aus der Sicht des Weinheimers. Walter Schildhauer lag im dritten Satz aussichtsreich mit 3:1 in Führung, doch auch bei ihm riss der Faden, so dass wiederum der Matchpunkt mit 2:6/6:2/3:6 an Walldürn ging. Nachdem auch Rainer Schaub, durch eine Infektion geschwächt, passen musste, lagen die Walldürner mit 6:0 uneinholbar in Führung. In den Doppeln zeigten Nägele/Schildhauer gute Moral und Kampfgeist, so dass durch ihren Dreisatzsieg die "Höchststrafe" (0:9) vermieden werden konnte. Der TC Walldürn konnte durch diesen Sieg, der in seiner Höhe nicht ganz den Spielverlauf wiederspiegelt, den zweiten Tabellenplatz erobern, während der TC 02 auf den vierten Platz abrutschte.

Herren 55/1

Herren 55/2

Herren 60

Beim 2:7 gegen Waldau Stuttgart überraschend gut behauptet

Das Weinheimer Regionalliga-Team hatte mit Waldau Stuttgart einen der großen Favoriten auf die Deutsche Meisterschaft zu Gast, und im Vorfeld war nur davon die Rede, wie man die zu erwartende hohe Niederlage einigermaßen erträglich gestalten könnte. Zwar war Jürgen Kämmle gegen den amtierenden Weltmeister Bodo Nitsche ohne Gewinnchance, aber dafür gab es im nächsten Einzel Grund zur Freude: Weinheims langjähriger Champion Dieter Fritz überzeugte gegen den in der Deutschen Rangliste an 22 platzierten Peter Sigwart mit druckvollem Tennis und war bei seinem 6:4/6:2-Sieg jederzeit Herr der Lage. Und die Weinheimer hatten noch ein weiteres As im Ärmel: Georg Köslich an Punkt drei: Nachdem er den ersten Satz mit 6:2 gewonnen hatte, brachte er auch im zweiten Satz noch genügend Konzentration und Substanz auf, um hier im Tie-Break die Oberhand über seinen ebenfalls prominenten Gegner Edwin Grohs zu behalten. Auf den folgenden Plätzen standen allerdings Heinz Wolff, Franz Focke und Rolf Böttger vor unlösbaren Aufgaben und mussten glatte Zweisatzniederlagen in Kauf nehmen. Etwas schade war, dass sich die Weinheimer nach diesem überraschend guten 2:4-Zwischenstand in der Doppelaufstellung verkalkuliert hatten, so dass hier alle Matchpunkte bei den Favoriten aus Stuttgart blieben.

Herren 60/2

Herren 60/3

3:6 im Heimspiel gegen den SC Blumenau

Diesmal blieben die Herren 60 gegen den SC Blumenau auf der Strecke. Die Niederlage bahnte sich bereits in den Einzeln an, denn nur D. Schmidt und Chr. Hartung konnte ihre Matches erfolgreich gestalten. Der Dreisatzsieg von Grisse/Schmidtke konnte nur noch eine Resultatsverbesserung darstellen zum 3:6 - Endstand.

Damen

Damen 30

Damen 40

Damen 50

Pech beim 4:5 gegen den TC Ravensburg

Eine denkbar knappe Niederlage mussten die Regionalliga-Damen in Ravensburg einstecken. Im Spitzeneinzel unterlag Dagmar Hartung nach einem 4:1 - Vorsprung und Matchbällen mit 5:7 im dritten Satz, während Gila Vowinckel und Herta Michelmichel bei ihren Zweisatzniederlagen ohne echte Siegchance waren. Besser lief es bei Evi Schuler, die ihre Gegnerin mit 6:1/6:4 jederzeit im Griff hatte, und bei Inge Waack, die mit 6:1/3:6/6:4 die Oberhand behielt. Nach der 2:6/2:6 - Niederlage von Helga Mittnacht lagen die Weinheimerinnen 2:4 zurück, mobilisierten aber dennoch alle Kräfte für die folgenden drei Doppel. Das zweite Doppel Hartung/Pannier sorgte ebenso wie das dritte Doppel Michelmichel/Schuler für Weinheimer Matchpunkte. Leider musste das erste Doppel Vowinckel/Waack die Überlegenheit der Gastgeberinnen anerkennen, so dass mit 4:5 die Matchpunkte in Ravensburg blieben. Diese knappe Niederlage ist vor allem deshalb schmerzlich, da ein Sieg den Klassenerhalt bedeutet hätte. So müssen die Damen im nächsten Heimspiel am 5. Juni alles daransetzen, um mit einem Sieg über den TC Trier den Verbleib in der Regionalliga zu sichern.

Mit neuem Outfit und im "Gleichschritt": Die Damen 50 

Damen 50/2

Junioren U 18

Junioren U 16

Junioren U 14

Junioren U 12

Junioren U 10

Juniorinnen U 18

Juniorinnen U 16

Juniorinnen U 10