Spielberichte Herren 1 - Badenliga

Letzter Tie-Break im letzten Doppel entscheidet

4:5 Heimniederlage gegen Schwetzingen

(Mi) Zu ihrem zweiten Heimspiel erwartete die Badenligamannschaft des TC 02 das Team von TC BW Schwetzingen. Mit dieser Heimbegegnung und dem Auswärtsspiel gegen den Tabellenletzten, dem SKI- Club- Ettlingen, sahen die Siegchancen für den TC 02 sehr viel versprechend aus. „Ausgerechnet zu unserem Spiel reisen die Schwetzinger mit Bestformation an. Mit dem Einsatz des Franzosen Faurel (ATP 280) an Nummer eins hat sich das Team enorm verstärkt“: so Vereinstrainer Karsten Formatschk. Doch Patrick Knobloch ließ sich von seinen Herausforderer nicht beeindrucken und schickte ihn mit einem 6:1/6.2 vom Platz. Auch Branislav Galik an zwei bezwang sein Gegenüber, Markus Bayer, 6:4/ 7:6 lautete sein Ergebnis. Teamchef, Marco Knobloch hatte es mit dem Spanier Conde zu tun. Im Tie-Break sicherte sich der Weinheimer den ersten Satz . Im zweiten lag Knobloch mit 5:2 vorne, hatte zwei Matchbälle, konnte diese nicht verwerten und der Satz ging mit 6:7 an Schwetzingen. Nach vier Stunden hartem Fight verlor Knobloch das Match mit 5:7 im dritten Satz. Gegen das fünfzehnjährige Nachwuchstalent, Jochen Schöttler, blieb Christian Haack an fünf chancenlos(1:6/1:6) und die Nummer sechs Heiko Wunderlich musste gegen Timo Ehrmann zwei Breaks zum 4:6/4:6 hinnehmen. Im letzten Einzelmatch standen sich an Nummer drei zwei Spanier gegenüber. Der Weinheimer Spanier , Manuel Sala, lag im ersten Satz schon mit 5:2 in Front als David Cors mit druckvollem Spiel aufholte, doch Sala verhinderte das Schlimmste und verbuchte im Tie-Break den Matchpunkt für Weinheim. Nach einem 3:6 im zweiten Satz bezwang Sala sein Gegenüber dann im dritten mit 6:4. „ Das wird sehr eng“, so Vorstandsvorsitzende Dieter Dümont nach dem 3:3 Gleichstand nach den Einzeln. „Wir hoffen, dass wir an diesem Wochenende einen Sieg verbuchen können.“

In den Doppeln warteten die Schwetzinger mit der Siebenervariante auf. Während sich P. Knobloch/Galik die Nummer eins und sechs Faurel/Ehrmann in zwei Sätzen bezwingen konnten, hatten. Wunderlich/Sala gegen Bayer/Schöttler in drei Sätzen das Nachsehen. Im Duell Sala/M.Knobloch mit Bayer/Ehrmann lagen die Weinheimer mit 2: 6 zurück, holten sich dann aber den zweiten Satz mit 7:5. Nach harten Kampf viel das Match im Tie-Break zugunsten der Schwetzinger aus, die mit einem 5:4 Sieg nach Hause fahren konnten.

Spitzentennis und Spannung pur beim TC 02 in der Badenliga

Am Sonntag 6:3 Erfolg in Ettlingen

Am Sonntag ging es für das geknickte Team zum Ski-Club Ettlingen. Hier musste ein Sieg her, um sich im Mittelfeld zu festigen und damit dem Abstiegskampf fernzubleiben. Nach der ersten Runde stand es bereits überraschenderweise und auch sicherlich etwas glücklich 3:0. Branislav Galik trumpfte in gewohnter Manier auf und schoss seinen Gegner Manuel Kropfreiter mit 6:0, 6:2 vom Platz. Marco Knobloch hatte gegen seinen Kontrahenten, den ehemaligen Weinheimer Christoph Kull, noch eine Rechnung aus dem Vorjahr zu begleichen. Trotz vierstündigen Kampf am Vortag, mobilisierte er noch einmal all seine Kräfte und konnte Kull nach 3,5 Stunden mit 6:4 im dritten Satz niederringen. Präsident Dieter Dümont legte seinem Mannschaftsführer nahe, doch nächstes Jahr am Berliner Marathon teilzunehmen. Für die größte Überraschung des Tages sorgte allerdings Heiko Wunderlich, der nach gewonnenem ersten Satz endlich seine Nervosität ablegen konnte und den zweiten Satz in alter Manier souverän mit 6:1 für sich entschied. Heiko zeigte sich nach dem Spiel überglücklich und versprach für die letzten beiden Heimspiele weitere Siege. In der zweiten Runde konnte sich nur Manuel Sala gegen den argentinischen Spitzenspieler Augustin Garrizzio durchsetzen. Patrick Knobloch erlitt Mitte des ersten Satzes einen Hitzeschlag und musste somit sein Match mit 6:3,6:0 abgeben. Nach der 4:2 Führung aus den Einzeln gewannen Manuel Sala mit Heiko Wunderlich und Patrick Knobloch mit Branislav Galik ihre Doppel souverän und verbuchten somit einen 6:3 Sieg für den TC 02. Mannschaftsführer Marco Knobloch war überglücklich: „Jetzt können wir uns beruhigt auf die letzten beiden Heimspiele in Weinheim freuen und unseren treuen Fans hoffentlich endlich mal einen Heimsieg schenken, den sie sich auch mehr als verdient haben.“ „Bei dieser tollen Atmosphäre und dem Rahmenprogramm auf unserer Anlage macht das Siegen nämlich richtig viel Spaß,“ bekräftigt Spitzenspieler Patrick Knobloch den unbedingten Willen zum ersten Heimsieg.

Am Samstag empfängt der TC 02 Weinheim in seinen letzten beiden Spielen den TK Grün-Weiss Mannheim und am Sonntag den KETV Karslruhe. Auch hier wird es wieder neben absolutem Spitzentennis ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm mit Sektzelt, Tombola und gutem Essen geben.