Berichterstattung 2007

Saison 2007 

Energieleistung und tolle Fans helfen

TC 02 Weinheim schafft Verbleib in der Regionalliga Baden-Württemberg

(klaro) Vor dem letzten Spiel der 1. Herren des TC 02 Weinheim stand eines unabwendbar fest, ein Sieg musste her, um dem Abstieg sicher zu entgehen. So war von Beginn an große Spannung in der Begegnung gegen den STG Geroksruhe. Nach dem 6:3 Erfolg am Samstag beim TC Hechingen war eigentlich Optimismus angesagt. Doch es kam alles ganz anders. Die ersten drei Einzel wurden allesamt verloren und die Stimmung auf der Anlage war so wie das Wetter, abgekühlt und düster. Der wiederum enttäuschende Petr Kralert unterlag Martin Woisetschläger 5:7, 4:6. Jochen Schöttler war, gegen den, in der DTB-Rangliste viele Plätze hinter ihm eingestuften Kai Schmid, beim 2:6 und 3:6 ohne jede Chance. Marc Burger mühte sich wieder redlich, verlor Satz eins 5:7, kämpfte sich dann nach 0:3 auf 4:3 heran und gab das Spiel dann doch mit 4:6 an Adrian Bayh ab.

Simon Stadler war es dann, der mit wirklich sehenswertem Tennis, die Minen der zahlreichen Zuschauer wieder etwas aufhellte. Sein 6:2, 6:1 Erfolg gegen Alexander Reichel war mit klugem, technisch perfektem Tennis herausgespielt. Sein Trainer, Helmut Lüthy, meinte dann auch:“ Wir sind auf einem guten Weg. Simon Stadler wird demnächst sicherlich den Sprung unter die besten 200 der ATP-Rangliste schaffen. Es macht Freude mit ihm zu arbeiten und zu sehen, wie er, auch außerhalb des Tennisplatzes, die Organisation seines Berufes selbst in die Hände nimmt“. Patrick Knobloch hatte mit dem Wind, dem ungeliebten Platz fünf und Victor Schmid gleich drei Gegner. Unterlag auch im ersten Satz schnell und klar mit 2:6. Dieser deutliche Satzverlust muss dem „Patti“ wieder mal einen ungeheueren Adrenalinschub  gegeben haben, denn jetzt hängte er sich unglaublich in das Match. Mit 6:4 und 6:2 bog er das Spiel zu seinen Gunsten und sorgte bei seinen Fans für zufriedene Minen. Jetzt hing alles an „Brani Galik“, der musste für den 3:3 Ausgleich nach den Einzeln sorgen. Dies tat er dann auch mit ungebrochenem Kampfgeist und nach einer längeren Regenpause. Kai Schmid bot ihm zwar immer wieder Paroli, wurde letztendlich beim 6:4, 6:4 für Galik, aber doch als Verlierer vom Platz geschickt.

Bis dahin hatten die sehr zahlreichen Zuschauer mit dafür gesorgt, dass die Spieler in der zweiten Einzelrunde über sich hinaus wuchsen und von außen das Signal bekamen, ihr schafft das noch.

Die Doppel mussten nun die Entscheidung über Abstieg oder Verbleib in der Regionalliga Baden-Württemberg herbeiführen. Es war zunächst das erste Doppel Patrick Knobloch/Simon Stadler die, trotz heftigster Gegenwehr, ihre Gegner 6:4 und 6:2 bezwangen. Nun fehlte noch ein Punkt zum rettenden Ufer. Der Regen und die dadurch bedingte Unterbrechung lies die Spannung noch lange anhalten. Nach dem jeweils verlorenen ersten Satz des zweiten und dritten Doppels wurden die Gesichter der Fans wieder etwas länger, doch die Moral bei Spielern wie Zuschauern, war an diesem Tage unglaublich beeindruckend.  Die Paarung Marc Burger/Jochen Schöttler bog einen 2:6 Rückstand mit einer grandiosen Leistung noch um und sorgte mit einem 6:2 und 6:0 gegen Kiehne/Schoeck für den erlösenden fünften Punkt. Der bedeutete den Sieg und mit dem fünften Platz, auch den Klassenerhalt für den TC 02 Weinheim. Branislav Galik/Petr Kralert standen ihren Kollegen in nichts nach, lagen sie doch nach dem ersten Satz auch mit 4:6 im Rückstand. „Brani“ zog seinen Partner mit ungeheuerem Biß und Einsatzwillen zu einer Aufholjagd, der Bayh/Reichel von Geroksruhe einfach nicht mehr gewachsen waren. Sie sorgten mit 7:6 und 6:4 im zweiten und dritten Satz für den letztendlich hoch verdienten, wenn auch überraschenden, 6:3 Sieg.

Stimmen zum Spiel 

Teamchef Jürgen Kadel: "Das war eine beeindruckende Leistung unserer Mannschaft, aber auch der Zuschauer, die, trotz widriger Verhältnisse, bis zum Schluss ausharrten und die Jungs euphorisch anfeuerten. Wir waren doch überrascht, wie spielstark die Mannschaften in dieser Regionalliga Baden-Württemberg waren. Nach schlechtem Start in die Runde wurde es zum Schluss doch ganz eng und wir verdanken sicherlich dem Einsatz von Simon Stadler, dass uns der Klassenerhalt gelungen ist. Von den Neuzugängen hätten wir etwas mehr erwartet, aber unsere „alten Hasen“ überzeugten mit Super Leistungen und sorgten letztendlich dafür, dass das gesamte Team uns den Klassenerhalt möglich gemacht hat“.

Trainer Michael Quitsch: "Ich bin total geschafft und überglücklich, mit dieser tollen Truppe einen solchen Erfolg gemeinsam erarbeitet zu haben. Es meine erste Arbeit mit einer Mannschaft, die mir sehr viel Spaß und Freude gemacht hat. Beim TC 02 Weinheim und seinem Förderverein wurde sowohl mir als Trainer als auch der Mannschaft ein optimales Umfeld geboten. Die Arbeitsbedingungen stimmten, die Moral und die Homogenität bei den Spielern waren intakt. Beeindruckt haben mich die Zuschauer hier in Weinheim, sie waren das beste Publikum in der gesamten Liga. Mein Dank gilt der Mannschaft für die großartige Leistung, besonders am letzten Spieltag, und ich würde mich freuen, die Arbeit hier beim TC 02 im nächsten fortsetzen zu können.“

Mannschaftsführer Patrick Knobloch: "Heute haben wir gezeigt, dass mannschaftliche Geschlossenheit Berge versetzen kann. Angefeuert von dem gewohnt tollen Publikum in Weinheim, hatten wir die Kraft und das Quäntchen Glück um den Klassenerhalt zu schaffen. Für mich und Marc Burger waren die letzten Wochen eine sehr schwere Zeit. Die Vorbereitung und die Spieltage fielen genau in die Zeit, in der wir beide wichtige Klausuren und Prüfungen im Rahmen unseres Studiums absolvieren mussten. Ich bin sehr glücklich, dass es uns gelang die Klasse zu erhalten. Dank an alle, die uns die dafür erforderlichen Rahmenbedingungen geschaffen haben und ich freue mich jetzt, mit meiner Mannschaft, dem Trainer und dem Vorstand des Fördervereins des TC 02 richtig einen drauf zu machen“.

 

1. Herren

 

Ergebnisse einschl. 29.07.2007
    1 2 3 4 5 6 7 8
1 TC Ravensburg 1 X 6:3 6:3 5:4 9:0 7:2 8:1 9:0
2 TC Bad Friedrichshall 1 3:6 X 6:3 1:8 7:2 7:2 3:6 8:1
3 TC Weinheim 1 3:6 3:6 X 2:7 3:6 6:3 6:3 6:3
4 TC Radolfzell 1 4:5 8:1 7:2 X 3:6 7:2 5:4 9:0
5 TC Rüppurr 1 0:9 2:7 6:3 6:3 X 5:4 5:4 9:0
6 TC Grötzingen (BTV) 1 2:7 2:7 3:6 2:7 4:5 X 5:4 5:4
7 STG Geroksruhe 1 1:8 6:3 3:6 4:5 4:5 4:5 X 6:3
8 TC Hechingen 1 0:9 1:8 3:6 0:9 0:9 4:5 3:6 X
 
Abschluss-Tabelle 2007
Pos. Mannschaft Punkte Matches Sätze Spiele
1 TC Ravensburg 1 7:0 50:13 106:32 737:455
2 TC Radolfzell 1 5:2 43:20 92:58 755:643
3 TC Rüppurr 1 5:2 33:30 77:70 659:669
4 TC Bad Friedrichshall 1 4:3 35:28 83:63 717:617
5 TC Weinheim 1 3:4 29:34 65:76 615:652
6 STG Geroksruhe 1 2:5 28:35 66:79 647:694
7 TC Grötzingen (BTV) 1 2:5 23:40 54:85 544:653
8 TC Hechingen 1 0:7 11:52 29:109 478:769


Gruppenerster Aufstiegsspiel in die 2. Bundesliga Süd Herren: 18./19. August2007
Der Gruppenletzte und –vorletzte steigen ab. Ev. dritter Absteiger
 

 

TC 02 Weinheim ist gegen Favoriten ohne Chance am 21.07. bzw. 22.07.07

Am Samstag 2:7-Heimniederlage gegen Radolfzell / Gestern folgt ein 3:6 beim TC Rüppurr

(klaro) Der Tabellenvierte aus Radolfzell war für den TC 02 einerseits einfach eine Nummer zu groß, andererseits erfüllen Petr Kralert auf Punkt eins und Denis Lecei auf Punkt sechs nicht die Erwartungen, die in sie gesetzt wurden.

Branislav Galik vom TC 02 Weinheim verlor am Samstag gegen Radolfzell sein erstes Einzel in dieser Saison. Nach häufigen Diskussionen unterlag er deutlich mit 3:6, 1:6.
Bild: Gutschalk

 

Bei der 2:7 Niederlage der Weinheimer Gastgeber verlor Petr Kralert sein Einzel mit 3:6 und 1:6. Denis Lecei  erhielt sogar, nach dem 3:6 im ersten Satz, im zweiten Durchgang die Höchststrafe mit 0:6. Der sonst sichere Punktegarant, Branislav Galik, erwischte am Samstag mit Markus Krenn einen sehr starken Gegner. „Brani“ bemühte sich mit allen Kräften, doch Krenn war sehr gut auf den Beinen und häufig schon da, wo der Slowake in den TC 02-Reihen, den Ball hinspielte. Dazu landeten viele seiner Bälle knapp im Aus, so dass er mit sich und dem Tennisgott haderte. Nach häufigen Diskussionen der beiden Akteure, wurde die Partie beim Stande von 3:4 mit Stuhlschiedsrichter fortgeführt. Branislav Galik unterlag letztendlich mit 3:6, 1:6 und verlor damit in dieser Runde sein erstes Spiel.

Dass sich Patrick Knobloch zurzeit in einer super Form befindet, bewies er gegen Nico Hegge wieder in aller Deutlichkeit. Er lag zwar ziemlich schnell 0:3 im ersten Satz zurück, zündete dann aber den Turbo und gab im verbleibenden Spiel nur noch einen Punkt an seinen Gegner ab. Mit seinem 6:3, 6:1 sorgte Patrick Knobloch für den einzigen Punkt auf der Weinheimer Habenseite nach den Einzeln. Pech hatte Jochen Schöttler, der beim Stande von 4:6, 0:1 wegen einer Oberschenkelverletzung aufgeben musste. Nun lag es an Marc Burger das Spiel, vor den Doppeln, noch offen zu gestalten. Er gab den ersten Satz gegen Bastian Faißt aus Radolfzell 3:6 ab. Steigerte sich im zweiten Satz ganz erheblich und entschied diesen mit 6:2 zu seinen Gunsten. Leider schaffte Marc Burger es nicht, die Souveränität mit in den dritten Satz zu nehmen. Sein Gegner wurde sicherer und zwang Burger sein Spiel auf, der beim 2:6 letztendlich chancenlos blieb.

Mit diesem 1:5 für Radolfzell nach den Einzeln, war das Spiel schon entschieden. Für den verletzten Jochen Schöttler kam im Doppel Sebastian Kolb zum Einsatz.

Die Ergebnisse der Doppel-Paarungen: Galik/Kralert – Andresen/Jecminek 6:1, 3:6, 2:6, Burger/Knobloch –Krenn/Osabnik 7:5, 6:2, Kolb/Lecei - Schirmaier/Schwarzkopf 2:6, 4:6.

Beim haushohen Favoriten, TC Rüppurr, zogen sich die Mannen von Trainer Michael Quitsch achtbar aus der Affäre. Nach 1:5 aus den Einzeln konnten noch zwei Doppel gewonnen werden, so dass das 3:6 als positives Ergebnis zu werten ist.

Ergebnisse der Einzel: Kralert – Moser 2:6, 7:6, 2:6, Knobloch – Masson 5:7, 2:6, Schöttler – Pujo 1:6, 1:6, Galik – Bayer 6:1, 6:3, Burger – Müller 2:6, 1:6, Kolb – Frank 6:3, 2:6, 4:6. In den Doppeln siegten  Knobloch/Lecei 7:6, 3:6 und 6:4, sowie Galik/Kolb 6:4 und 6:2. Burger/Kralert unterlagen 6:7, 2:6.

 

 

TC 02 mit großer Energieleistung zum ersten Sieg am 15.07.07

Beim 6:3 kämpften die Spieler mehr mit der Hitze als mit dem Gegner

(klaro) Der TC 02-Truppe um Kapitän Patrick Knobloch, gelang es in der Regionalliga Baden-Württemberg, mit einer guten Leistung, den ersten Sieg mit 6:3 einzufahren. Gegen die bisher zweimal mit 5:4 siegreichen Gäste, erfüllten sich die Hoffnungen von Spielern, Verantwortlichen und den Fans auf den ersten Punktgewinn.

Patrick Knobloch hatte mit Tobias Klein wieder einen in der DTB-Rangliste weitaus höher eingestuften Gegner, aber man weis ja von „Patti“, dass er mit dem Gegner wächst und zu unglaublichen Leistungssteigerungen in der Lage ist. „Heute habe ich mehr gegen mich als gegen den Gegner gekämpft“, so sah Patrick Knobloch sein Spiel, „ ich hatte besonders im zweiten Satz riesige Probleme mit der Hitze, kämpfte mich aber, auch Dank des tollen Publikums, durch und konnte letztendlich mit 7:5 und 7:6 einen Punkt für meine  Mannschaft gewinnen“. Garant für einen Punkt war wieder einmal Branislav Galik, der mit Filip Frensch absolut keine Probleme hatte und beim 6:3, 6:1 Erfolg nicht an die Grenze seiner Möglichkeiten gehen musste. Auf Punkt sechs war diesmal Sebastian Kolb aufgeboten, der fulminant in seine Begegnung gegen Paul Schuster startete. In Windeseile spielte er mit 6:1 den ersten Satz zu seinen Gunsten nach Hause. Im zweiten Satz konnte sich der „Weinheimer“, seine Eltern spielen bei GW Weinheim, in den Reihen von Grötzingen, Paul Schuster, besser auf das Spiel von Kolb einstellen und verbuchte diesen mit 6:2 für sich. Schuster führte auch im dritten Satz 4:3 und musste dann aber der Hitze Tribut zollen und Sebastian Kolb holte sich den  dritten Satz und das Match mit 6:4.

Patrick Knobloch, Kapitän des TC 02 Weinheim,

holte gestern bei brütender Hitze einen wichtigen

Einzelsieg beim 6:3-Erfolg über den TC Grötzingen.
Bild: Gutschalk

Petr Kralert auf Punkt eins des TC 02, schien nicht gut disponiert zu sein. Er schimpfte mehr mit sich und war so auch schnell auf dem Weg zu einer klaren 4:6, 1:6 Niederlage. Seinem Gegenüber, Todor Enev  genügte eine durchschnittliche Leistung um den einzigen Punkt für sein Team nach den Einzeln zu erringen. Jochen Schöttler zeigte trotz der Hitze eine unglaubliche Energieleistung, für die er mit seinem ersten Sieg für den TC 02, 6:2, 6:7 und 7:5 belohnt wurde. Sehr souverän Marc Burger, der den ersten Satz 6:1 gewann und dann von der Aufgabe seines Gegners beim Stand von 3:0 für Burger profitierte.

Mit dem sicheren 5:1 im Rücken experimentierte man bei den Doppel-Aufstellungen.

Der in den Einzeln geschonte Denis Lecei spielte mit Petr Kralert gegen Enev/Klein das erste Doppel. Marc Burger/Patrick Knoblich debütierten als zweites Doppel ebenso wie Branislav Galik/Jochen Schöttler im Dritten.

Die Ergebnisse der Doppel-Paarungen: Kralert/Lecei – Enev/Klein 1:6, 3:6, Burger/Knobloch – Frensch/Schuster 0:6, 0:6 (Aufgabe Knobloch), Galik/Schöttler-Rudolf/Schwörer 6:1, 6:1.

 

 

TC 02 Weinheim – TC Friedrichshall 3:6 - Bericht vom 07.07.2007

(klaro) Im ersten Spiel der Regionalliga Baden-Württemberg musste der TC 02 beim TC Friedrichshall antreten. Petr Kralert, auf Punkt eins beim TC 02, dominierte seinen Gegner klar und siegte 6:4, 7:5. Patrick Knobloch musste nach großem Kampf und einem hochklassigen Spiel mit 4:6, 5:7 die Punkte seinem Gegner überlassen. Jochen Schöttler, auf der dritten Position, war nach dreieinhalb Stunden Kampf mit seinen Kräften am Ende und verlor mit 6:4, 5:7, 0:6. Branislav Galik ist ein Phänomen, sein Kampfgeist und sein Einsatzwille ist unübertroffen und damit sorgte er dann beim 2:6, 6:3, 6:3 auch für den zweiten Punkt nach den Einzeln für den TC 02. Marc Burger und Denis Lecei waren in ihren Spielen ohne jede Chance. Nach 2:4 aus den Einzeln, konnte das Doppel Petr Kralert/Branislav Galik noch einen Punkt gewinnen, doch letztendlich ging das Spiel mit 3:6 an die Gastgeber des TC Friedrichshall.

Neuzugang Jochen Schöttler konnte seine Einzel für den

TC 02 Weinheim nicht gewinnen.

Bild: C. Borgenheimer

Bericht vom 08.07.2007

TC 02 unterliegt dem Favoriten Ravensburg mit 3:6

Knobloch und Galik und Knobloch/Schöttler sorgten für Weinheimer Punkte

(klaro) Das erste Heimspiel für den TC 02 Weinheim in der Regionalliga Baden-Württemberg hatte durch das Blasorchester vom Siedlerfest im benachbarten Rolf-Engelbrecht-Haus fast volkstümlichen Charakter.

Die in hochkarätiger Besetzung angereisten Gäste aus Ravensburg waren von der Papierform her ein fast nicht zu bezwingender Gegner. Ganz stark begannen die Gastgeber und sorgten schon in den ersten Einzeln für Beifallsstürme bei den zahlreichen Zuschauern. Zunächst war es Branislav Galik der für den ersten Punkt auf der Habenseite des TC 02 sorgte. Der mit gewohnt hervorragender Form angereiste Slowake, eigentlich schon ein Weinheimer Urgestein, spielt er doch schon im achten Jahr für den TC 02. Obwohl sein gegenüber aus Ravensburg, Nils Muschiol, unglaublich Laufstark war, musste er doch immer wieder den Bällen von „Brani" hinterher schauen. So war es beim 6:2, 6:4 für Branislav Galik letztendlich eine deutliche Angelegenheit. Patrick Knobloch hatte seinen Gegner, Torsten Popp, der in der DTB-Rangliste auf Platz 11 rangiert, stets im Griff. Sein druckvolles und ziemlich fehlerloses Spiel raubt Popp jede Siegeschance. Nach 6:4 im ersten Satz war Patrick Knobloch im zweiten Satz noch überlegener und siegte dort mit 6:2. Auf Punkt sechs war der Gegner von Denis Lecei, Marc Herter, deutlich überlegen und siegte mit 6:2 und 6:2.

Jungprofi Jochen Schöttler stand gegen Bastian Knittel, DTB Platz 30, total auf verlorenem Posten und unterlag 2:6, 1:6. Marc Burger kam auf Position fünf erst spät auf Touren, verlor den ersten Satz 2:6. Im Zweiten kämpfte er sich mit allen Kräften in den Tie-Break, führte dort 5:2 um letztendlich doch mit 6:7 zu verlieren. Die Spitzeneinzel bestritten Petr Kralert für den TC 02 und Andreas Beck für Ravensburg. Beck gilt als einer der talentiertesten Nachwuchsspieler in Deutschland und machte dies im Verlauf des Spieles durchaus deutlich. Petr Kralert zeigte ein starkes Spiel, konnte aber dem Druck von Beck auf Dauer nicht standhalten. Satz eins ging mit 3:6 ebenso an den Gast, wie der Zweite mit 4:6. Spielstand nach den Einzeln 4:2 für die Ravensburger Gäste.

Ergebnisse der Doppel: Galik/Kralert gegen Beck/Popp 2:6, 4:6, Knobloch/Schöttler gegen Hänle/Muschiol 6:2, 6:1, Burger/Lecei gegen Herter/Knittel 3:6, 2:6. Somit unterlagen die TC-02-ler mit 3:6.

Trainer Michael Quitsch: "Leider liefen die Spiele, gestern wie heute, ab einem gewissen Zeitpunkt gegen uns. Wir werden in den nächsten Tagen verstärkt Doppel trainieren, weil hier noch Möglichkeiten zur Verbesserung des Potentials erkennbar sind. Die Jungs sind gut motiviert und werden mit zunehmender Matchpraxis auch positive Ergebnisse einfahren".

 

Herren 2

2. Herrenmannschaft Meister und Aufsteiger in die 2. Bezirksliga

Mit einem nie gefährdeten 9:0-Sieg im Lokalderby gegen TC 82 Weinheim sicherte die 2. Herrenmannschaft den Aufstieg in die 2. Bezirksliga. Ohne Satzverlust spielten dabei Sebastian Kolb (6:0, 6:1), Peter Mussler (6:2, 6:4), Florian Hartung (6:1, 6:4), Andreas Multerer (6:1, 6:2), Marc Stockmann (6:1, 6:1) und Tim Tegtmeyer (6:3, 6:4) in den Einzeln. Damit wurden alle 7 Saisonspiele gewonnen und das von Trainer Patrick Knobloch und Mannschaftsführer Andreas Multerer vorgegebene Ziel erreicht. Folgende weitere Spieler kamen beim Aufsteiger während der Saison zum Einsatz: Marc Burger, Denis Lecei, Frank Koch, Alexander Huber, Bastian Grünzinger.

Herren 55

Herren 55 beim TC 02 in die Badenliga aufgestiegen

Der Oberliga-Aufenthalt der neu aufgestellten Mannschaft Herren 55 dauerte nur eine Saison. Durch eine imponierende Siegesserie gelang auf Anhieb der Aufstieg in die höchste Badische Spielklasse. Zunächst wurden Hockenheim (6:3) und Graben-Neudorf (7:2) geschlagen. Nach vierwöchiger Pause mussten die TC 02ler mit dem TC Ketsch eine schwere Hürde aus dem Weg räumen, ehe es nach einem „programmierten“ 6:3-Erfolg über Sinsheim im letzten Spiel zum den direkten Konkurrenten um den Spitzenplatz, dem TC Sandhofen, ging...

30.06.07 -  8:1 über den TC Sandhofen  - Aufstieg

Die Herren 55 spielten im letzten Oberliga-Einsatz beim Tabellenzweiten TC Sandhofen um den Aufstieg; entsprechend konzentriert gingen die Weinheimer ans Werk. In der ersten Einzelrunde zeigte Bernd Jung bei seinem Dreisatzsieg eine taktisch und kämpferisch ausgezeichnete Leistung, und Gerd Fiethen platzierte seinen Gegner mit 6:4/6:1 ganz überlegen aus, so dass die Zweisatzniederlage von Clemens Kwossek (1:6/4:6) zu verschmerzen war. Im Spitzeneinzel zeigte sich Achim Hubig in glänzender Spiellaune, benötigte allerdings 8 Matchbälle, um seinem bis dahin ungeschlagenen Gegner Elmer mit 7:6/7:6 das Nachsehen zu geben. Uli Nägele musste einiges aufbieten, um seinen Gegner mit 4:6/6:3/7:5 zu bezwingen, und Peter Paulik überzeugte nach seiner Verletzungspause wieder mit „Powertennis“ (6:0/6:2). Fünf Matchpunkte bereits nach den Einzeln, das hätten vorher auch Optimisten nicht erwartet. In den Doppeln erspielten Hubig/Schaub und Jung/Paulik klare Zweisatzsiege, so dass es nach einem Tie-Break-Erfolg im dritten Satz für Nägele/Fiethen 8:1 für die TC 02ler stand. Mit diesem Erfolg feiern die Herren 55 die Oberliga-Meisterschaft und den Aufstieg in die Badenliga.

Auf das Bild klicken, um eine Vergrößerung zu erhalten.

Die Begrüßung in Sandhofen

Au, die Schulter! Ob Achims Aufschlag sitzt?

Braucht Gerd Tipps von Uli?

Bernd - hochkonzentriert

Clemens - nicht minder konzentriert

Treue Fans

Rainers Vorhand: Dynamik pur

Gerds Service. 215 km/h? Und alles ohne Fußfehler!

Intensives Pausengeflüster: "Hau' halt hi' !"

Achims Volley - Matchball Nr. 8?

"Der muss doch sitzen!" Peters gewaltige Vorhand

Rainer schlägt im Doppel mächtig zu.

Geschafft - Glückwunsch an Peter von seinem Gegner

 

Noch im Pullover: Uli

 

Klares Ergebnis: Rainer und Achim

 

Abschied von der "Ober"-Liga

 

...und rein in die "Baden"-Liga

 

...alles vom Bademeister inszeniert

 

 

Das erfolgreiche TC 02-Team: von links: Rainer Schaub, Peter Paulik, Uli Nägele, Mannschaftsführer Achim Hubig mit Sponsor Kurt Kohl, Gerd Fiethen, Georg Köslich, Clemens Kwossek.

Auf dem Bild fehlen Bernd Jung und Werner Rüffer.

 

Damen 30

Damen 30 TC 02 verbleiben in der Bezirksliga

(CS) Die Damen 30 des TC 02 Weinheim haben trotz eine unglücklichen 4:5 Niederlage gegen den TC Sandhausen den Klassenerhalt in der 1.Bezirksliga gesichert. Durch die Differenz von 3 Matchpunkten steigen nun TC Mühlhausen und MTG Feudenheim in die 2.Bezirksliga ab. Claudia Schreiner feierte nach 6 Monaten Verletzungspause einen Drei Satz Sieg, bei dem sie nicht nur ihre Gegnerin, sondern auch den eigenen Schweinehund besiegte. Katja Dettmar, ebenfalls nach langer Spielpause in die Mannschaft zurückgekehrt, merkte man die fehlende Spielpraxis an und unterlag. Gisela Wolff agierte gewohnt souverän, ebenso Ilka Gerth, die einen weiteren Einzelpunkt beisteuerte. Meike Horchler verlor trotz einer 4:1 Führung im dritten Satz sehr unglücklich, ebenso konnte Dr. Irene Kaufmann-Grünzinger ihre gute Form nicht in einen Sieg umwandeln. Claudia Schreiner/Gisela Wolff besiegten im ersten Doppel die Sandhausenerinnen souverän und fanden im Laufe des Matches immer besser zueinander. Katja Dettmar/Ilka Gerth verloren in zwei äußerst hart umkämpften Sätzen, Meike Horchler/Dr. Irene Kaufmann-Grünzinger waren chancenlos. Die Mannschaft hofft, im nächsten Jahr ohne Verletzungsprobleme und mit ihren neuen Spielerinnen Nadja John und Meike Horchler, die auch in diesem Jahr zum Einsatz kamen, aus eigener Kraft und ohne Schützenhilfe in der 1.Bezirksliga bestehen zu können.

Damen 50/1

Damen 50/1 des TC 02 Badischer Meister

und Aufsteiger in die 2. Regionalliga Südwest

(klaro) Den Damen 50/1 vom TC 02 Weinheim gelang der große Coup. Sie absolvierten alle Medenspiele in der Badenliga ohne eine Niederlage und können sich stolz mit dem Titel „Badischer Meister“ schmücken. Dazu kommt noch der Aufstieg in die 2. Regionalliga Südwest.
Zu Beginn der Runde war das erklärte Ziel der Damen, um Mannschaftsführerin Dagmar Hartung, den Klassenerhalt zu schaffen.  Die Mannschaft präsentierte sich dann im Verlauf der Runde in blendender Verfassung, wurde von Verletzungen weitgehendst verschont und reiste sehr zuversichtlich zum letzten und entscheidenden Spiel nach Hockenheim. Hier musste ein Sieg her, um den direkten Gegner aus Ettenheim auf Distanz zu halten.

Durch Siege von Dagmar Hartung, Evi Schuler, Gila Vowinckel und Karin Pannier war es trotz der 4:2-Führung nach den Einzeln immer noch eine Zitterpartie. Alle drei Doppel gingen dann auch über drei Sätze und es war der Paarung Hartung/Pannier vorbehalten für den erlösenden 5. Punkt zu sorgen. Abt/Waack siegten dann auch noch, während  Schuler/Vowinckel verletzungsbedingt aufgeben mussten. Nun war endlich der 6:3 Sieg eingefahren und die Freude kannte keine Grenzen.
Man wird sehen, wie die Damen nächstes Jahr in der 2. Regionalliga Südwest bestehen können, aber das sehr homogene Team nimmt die Herausforderung gerne an.

Damen 50/2

Die Oberliga - Damen 50/2 kehrten mit einem 4:5 aus Bammental zurück. Nach tollen Einzelsiegen von Helga Mittnacht, Uschi Straßwiemer und Sybille Maier holte das Doppel Kester/Straßwiemer den vierten Matchpoint.

Junioren U 16

Junioren U 12

 

Junioren U 12/2

Junioren U 10

Gemischte Mannschaft U 10