Sonderseite: Bericht und Bilder vom Skatturnier

TC 02 – Skatturnier ein voller Erfolg

(Achim Hubig) 18, 20, 2, 3, ... anstelle von 15:30, 15:40?

In der Tat: Um Abwechslung in die lange Wintersaison zu bringen, fand beim Weinheimer Tennisclub 02 ein Skatturnier statt.

Mehr als vier Stunden lang wurde im Lokal „Gute Stube“ nach Kräften gereizt und gespielt, anstelle von Service und Volley dominierten „Grand Hand“ oder gar „Null ouvert“ die Szene.

Betty Kiefer, die das Turnier mit großem Elan vorbereitet hatte, machte auch gleich zu Beginn klar: Gespielt wird nach der internationalen Skatordnung (ISkO); das fängt schon beim korrekten Ausgeben der Karten (mit Abheben) an, ferner finden Ramsch, Contra, Re, Atomskat oder Ähnliches diesmal keine Verwendung.

Die 22 Teilnehmer wurden per Los auf die Turniertische verteilt, und los ging es. Größten Wert wurde gelegt auf eine gewissenhafte Führung der Spielliste, anhand der am Schluss für jeden Spieler aus den gewonnenen und verlorenen Spielen die Gesamtpunktezahl errechnet wurde – auch hier gab es für manchen Teilnehmer noch etwas zu lernen.

Am späteren Nachmittag gesellte sich Bernd Walper, erster Vorsitzender beim TC 02, zu den Akteuren, und ließ es sich nicht nehmen, zusammen mit Betty Kiefer die Siegerehrung durchzuführen.

Kein Teilnehmer ging leer aus: Für jeden, auch für das Schlusslicht mit nur 418 Punkten, hatte Betty Kiefer einen Preis organisiert.

Den ersten Platz holte sich Frieder Böhm, dabei hatte er mit einem Konto von beinahe 2000 Punkten die Konkurrenz deutlich hinter sich gelassen.

Mit einer feurigen Gulaschsuppe fand das Skatturnier seinen zünftigen Ausklang, bei dem noch einmal angeregt geplaudert und gefachsimpelt wurde.

Und eines ist klar: Für den Herbst ist schon eine Neuauflage des Skatturniers avisiert.